STEPPKE.ONLINE

INTRO

HIER LESEN:  Grußwort von Ibrahim Yetim, MdL

HIER LESEN:  Vorwort des Herausgebers

STEPPKE GEHT ONLINE - FÜR ALLE ELTERN

Wir wollen Euch informieren und diskutieren. Wie man Eltern wird. Wie man Paar bleiben kann.

Was ist eigentlich Erziehung? Welche Rechte habe ich? Wie hat sich „das mit den Kindern“ im Laufe der Geschichte so entwickelt? Welche Ernährung ist richtig? Kann man Beruf und Kind „unter einen Hut bekommen“? Welche Ideen braucht eine moderne Gesellschaft mit Kindern…?

Grußwort von Ibo Yetim, MdL

Mein Name ist Ibrahim Yetim 

und ich bin NRW-Landtags-

abgeordneter für Moers 

und Neukirchen-Vluyn. 


Als Vater einer Tochter bin ich selbst auch auf die Unterstützung anderer angewiesen gewesen. Dabei sind hilfreiche Tipps von anderen Eltern besonders wertvoll. 


Dass es nun den STEPPKE als Onlinemagazin gibt, freut mich sehr. 

So können Eltern und Familien auf Hilfsangebote zugreifen, die rund um die Uhr verfügbar sind. 


Während meiner Arbeit als sozialdemokratischer Abgeordneter habe ich oft die Erfahrung machen müssen, dass gesellschaftliche Missstände schon in der Familie ihren Ursprung haben. Mir ist wichtig, dass wir die Kleinsten und junge Familien so gut unterstützen, wie wir nur können. Der Schutz vor Gewalt, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und das Schaffen von Chancen und Möglichkeiten durch Bildung und Aufklärung – dafür setze ich mich ein, in meinem Beruf und auch privat. 


Der Verein Aufbruch für Kinder e.V.

leistet tolle Arbeit. 

Dabei unterstütze ich sie gerne. 


Liebe Grüße, 

Ibrahim Yetim

  von Ibo Yetim

Grußwort zum Start von STEPPKE.ONLINE von der ehemaligen Herausgeberin

Vor genau 30 Jahren, im Mai 1990 erschien die allererste Ausgabe von „Steppke, das Magazin von Eltern für Eltern“ im Großraum Essen. Ich war damals die Herausgeberin dieses neuen Magazins, dessen besonderer Reiz darin bestand, dass viele junge Eltern im „Steppke“ ein Sprachrohr fanden, das ihnen geholfen hat, Probleme des täglichen Lebens zu zu verändern.



Stephan Leifeld war schon damals voller Elan und Engagement dabei und ich bin total begeistert, dass er „Steppke“ wieder aufleben lässt. Der Bedarf an Hilfestellungen und Tipps für junge Familien ist trotz der heutigen Medienvielfalt nicht kleiner geworden. Mir scheint vieles eher verwirrender und widersprüchlicher.


Gerade jetzt, während der Corona-Pandemie fühlen sich junge Eltern zu Recht übersehen. Von ihnen wird selbstverständlich verlangt, dass sie neben ihrer Erwerbstätigkeit noch die komplette Betreuung und Beschulung ihrer Kinder stemmen müssen. Das sind Tätigkeiten, für die ihnen bislang die entsprechende Qualifikation rigoros abgesprochen wurde. Nun, weil es in den aktuellen Kontext passt, sollen sie es leisten- natürlich ohne zu klagen


Es gibt einen dringenden Bedarf für Steppke, die Themen sind immer noch genauso vielfältig wie vor 30 Jahren! Ich freue mich dabei sein zu dürfen und wünsche dem Team und den Lesern viel Kraft, Mut und Freude!


Ganz liebe Grüsse,



Petra Wolf-Schmischke

 von Petra Wolf-Schmischke

Liebe Eltern, liebe Großeltern,

liebe Leserinnen und liebe Leser,



die Corona-Zeit hat mich persönlich nicht sehr gestört, muss ich gestehen. Ich hatte viel Zeit, zuhause kreativ zu sein. 


Dabei sind mir auch Projekte in den Sinn gekommen, die ich seit Jahren nicht im Kopf, 

in der Feder oder auf dem Monitor, 

gehabt habe. 


Dabei habe ich darüber nachgedacht, 

wieviel Freude doch der „STEPPKE“ 

seinerzeit gemacht hat. … 


Ich wünsche Euch 

auch nun viel Spaß bei der Lektüre 

der inzwischen dritten Ausgabe 

des STEPPKE.ONLINE…



Herzliche Grüße,


Stephan Leifeld

   von Stephan Leifeld

STEPPKE im Laufe der Zeit …

STEPPKE.ONLINE

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK